Canon Langzeitbelichtung Tutorial

1. Einleitung - Was ist Langzeitbelichtung?


In dieser kleinen Anleitung soll beschrieben werden, wie Sie mit Ihrer Canon Spiegelreflex-Kamera Bilder mit Langzeitbelichtung schießen können.
Wie der Name schon verrät, bedeutet das für Ihre Kamera, dass die Bilder entsprechend länger belichtet werden und so z.B. künstlerische Effekte erzeugt werden können.
Beispielsfotos, die Sie bestimmt schon desöfteren gesehen haben, sind langbelichtete Straßen bei Nacht. Auch das "Malen mit Licht" wird hierdurch möglich.

 



Langzeitbelichtung bei Nacht.

(Quelle: http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/a/aa/Nachtaufnahme-mit-autolichtern.jpg/1280px-Nachtaufnahme-mit-autolichtern.jpg)

2. Grundlegende Einstellungen

Wenn Sie ein Bild länger belichten wollen, sollten Sie einige Dinge beachten, dass Ihre Fotos auch entsprechend gut aussehen.
Das Wichtigste ist, dass Sie ein Stativ benutzen. Das ist ein absolutes MUSS, da Ihre Aufnahmen sonst verschwommen und unscharf erscheinen.
Zudem sollten Sie eine kleine Blende wählen. Falls Sie nicht damit vertraut sind diese Einstellung vorzunehmen, lesen Sie einfach Punkt drei, dort werden wir uns das Ganze an der Canon 600D als Beispielkamera ansehen. Die Schritte sind auf viele andere Canon Kameras übertragbar.
Last but not least, sollten Sie ein schönes Motiv wählen. Ein schöner Effekt entsteht nachts, wenn sich Licht bewegt. So ist es beispielsweise möglich "mit Licht zu malen"(siehe Beispielbild oben).


3. Vorbereitungen an der Kamera

Schalten Sie Ihre Kamera ein und drehen Sie das Rädchen, bis Sie den Modus "M" erreichen. In diesem Modus können alle Einstellungen(Verschlusszeit, Blende und ISO-Wert) manuell eingestellt werden. Das ist genau das, was wir brauchen. Die folgenden Schritte sind auf Bilder bei Nacht abgestimmt.
Wenn Sie jetzt die "Q-Taste" drücken, können Sie auf dem Display mithilfe der Cursortasten die einzelnen Einstellungen anwählen und verändern. Der Wert rechts neben dem großen "M" auf dem Display beschreibt die Verschlusszeit. Dieser Regler ist essentiell für uns. Je höher der Wert, desto länger wird das Bild belichtet. Spielen Sie damit herum. Schöne Effekte erzielen Verschlusszeiten von 5-15 Sekunden.
Das Feld rechts daneben gibt die Blendenzahl an. Je kleiner der Wert, desto weiter ist die Blende geöffnet bzw. desto mehr Licht fällt auf den Sensor. Für Langzeitbelichtungen empfiehlt sich eine hohe Blendenzahl, d.h. eine kleinere Blende. So werden Fotos bei Nacht nicht zu stark überbelichtet und es ensteht ein schöner Kontrast zwischen beleuchteten und dunkleren Regionen. Es empfiehlt sich ein Wert von 15 und höher. Auch hier können Sie mit dem Wert spielen, auch mit einer stark geöffneten Blende lassen sich schöne Fotos knipsen.
Der ISO-Wert sollte möglichst klein gehalten werden, wählen Sie also 100.

4. Weitere Tipps

Wenn Sie Ihre ersten Bilder geschossen haben, spielen Sie mit den Einstellungen herum. So können Sie verschiedene Effekte erzeugen und werden schnell merken, welcher Wert was an Ihrer Aufnahme verändert. Seien Sie kreativ.



 

 

 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren